Freitag, 12. Juli 2019

⭐neue Leseempfehlung⭐: Warum Tiny Houses keine Keller haben.: Geschichten aus dem ersten Tiny House Village Deutschlands (erster Teil) - Rolf P. Ullrich



Nachdem der Autor im letzten Drittel des Jahres 2017 der Steiermark den Rücken gekehrt hatte, bereiste er Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg, verweilte dort bei guten Freunden, ehe er im Frühjahr 2018 zu neuen Ufern aufbrach. Fans und Freunde hörten ewig nichts von ihm und mit der Zeit machten sich alle Gedanken, warum er schweigt und ob mit und bei ihm alles in Ordnung ist.

Doch plötzlich ist er wieder da, überrascht Fans und Freunde mit der Präsentation eines neuen kleinen Buchs, in dem er seinen Lesern Einblicke in sein jetziges Leben gewährt. Ullrich lebt jetzt in seinem Tiny House im ersten Tiny House Village Deutschlands, im Fichtelgebirge. Ich bin begeistert vom Inhalt – da steckt Herzblut drin. Amüsant, kurzweilig, authentisch, mit seinem ganz eigenen Wortwitz und leisen ernsten Untertönen zaubert uns Rolf P. Ullrich sein Leben herbei.

Wir lernen auch die Mitbewohner des Tiny House Villages kennen und erleben das lebendige zwischenmenschliche Miteinander – Bilder nicht nur im Buch, sondern auch im Kopf der Leserschaft. Ich habe das Gefühl, dass ein oftmals ruheloser Geist, dort ausruhen kann, er sich dort zu Hause und wohlfühlt, angekommen ist und so ist es gut. Denn so kommen wir vielleicht in den Genuss, weiterer neuer guter Bücher aus seiner Feder.

Ich empfehle das Buch sehr gerne der Leserschaft weiter, die neugierig sind, auf das Leben in so einem Tiny House, auf das jetzige Leben des Autors und auch denjenigen Lesern, die wissen möchten, warum Tiny Houses keine Keller haben.

Heidelinde Penndorf

(11.07.2019)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen