Freitag, 23. September 2016

Meine Wochenendmusikträume: ♥»Cavalleria rusticana«♥


Klick das Bild

http://penndorf-rezensionen.com/index.php/musiktraeume/item/176-cavalleria-rusticana

Meine Wochenendmusikträume:♥ »Bolero« ♥ von Maurice Ravel


Klick das Bild 

http://penndorf-rezensionen.com/index.php/musiktraeume/item/168-bolero-maurice-ravel

Meine Musikträume für das Wochenende ♥»Carmina Burana«♥


Das Bild klicken und anhören

http://penndorf-rezensionen.com/index.php/musiktraeume/item/169-c-orff-carmina-burana


Leseproben auf meiner Website - einfach zum Weiterlesen anklicken ...

Leseproben

Leseprobe: Schwarze Rosen für Oliver - Valerie le Fiery & Frank Böhm
Herzklopfen „Du?“, entfährt es Pascal erstaunt. „Wie kommst du denn hierher?“ Dass er Oliver gerade eben geduzt hat, fällt ihm nicht einmal auf, der Angesprochene jedoch kann sich ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen. „Ja ich, in voller Lebensgröße. Ähmmm … ich denke … ich bin mit dem Wagen hergekommen. Sag mal, arbeitest du hier? Ist ein hübscher Laden. Gefällt mir sehr gut.“ „Wie hast du mich gefunden oder ist es nur ein Zufall? Und nein, ich arbeite hier nicht einfach, es ist mein Geschäft. Ich bin der, der draußen dransteht.“ „Kommst du aus Frankreich? Ich meine nur so – wegen…
Leseprobe: Gesichter des Verrats - Marion Krafzik
Kapitel Einundvierzig Nur für einen Moment hebe ich die Lider, und sofort dringt grelles Licht in meine Pupillen. Ich bin tot. Ganz sicher. Das ist das Licht, von dem alle reden. Blutverschmierte Handschuhe fuchteln vor mir herum. Mein Gott, sie haben mich aufgeschnitten und lassen mich verbluten wie ein abgestochenes Schwein. Es tut so weh. Ich stoße einen schrillen Schrei aus, der mein Trommelfell zu zerbersten droht. Beruhigende Worte folgen, eine kühle Hand, die auf meiner Stirn ruht, ein Gesicht, das ich nur verzerrt wahrnehme, und dann der Todesstoß, ich halte die Luft an. »Pressen, Sie müssen pressen«, spricht die…
Leseprobe: Prequel »Die Vier Reiche - Mission Herodes« Patrick R. Ullrich
Prolog Aus der Bibel der Menschen, Matthäusevangelium: Als aber der Sohn Gottes zu Bethlehem geboren ward, in den Tagen des Herodes, des Königs, siehe, da kamen Magier vom Morgenlande nach Jerusalem, welche sprachen: »Wo ist der König der Juden geboren? Denn wir haben seinen Stern im Morgenlande gesehen und sind gekommen, ihm zu huldigen.« Da berief Herodes die Magier mit Hinterlist und ersuchte von ihnen die Zeit der Erscheinung des Sternes. Und er sandte sie nach Bethlehem und sprach: »Ziehet hin und forschet genau nach dem Kindlein; wenn ihr es aber gefunden habt, so berichtet mir, damit auch ich komme…
Leseprobe: Als Du fortgingst - Tam Lang
Leseprobe I Tag Null Die Sonne ist warm, und du reckst dich ihr entgegen. Die Luft ist frisch. Vielleicht ein wenig zu frisch an diesem Samstag Mitte März. Es riecht noch nach Schnee. Zwar nur ein klein wenig, aber doch stark genug, um ihn zwischen all den Gerüchen – einem Gemisch aus Autoabgasen, Küchendunst, der salzigen Seeluft und dem Stinken der verwesenden Muscheln und Krabben am Strand – hindurch zu schmecken. Der Wind transportiert das Dröhnen der Schiffsmotoren und mit ihm einen Schwall stickigen, verbrannten Schweröls bis zu dir herauf. Dort unten legt man gerade ab. Du greifst in deine…
Leseprobe: Sohn der Nitribitt: Und alle schweigen - James Henry Burson
Klick zum Kauf des Taschenbuchs Klick zum Kauf des eBooks ›Sohn der Nitribitt‹ ist der Beginn von ›Ich sags nur dir...‹ Ohne Rosemarie gäbe es nichts zu erzählen. Sie brachte ihn auf die Welt und starb unter mysteriösen Umständen. Der Junge realisierte nie, dass er einmal mit ihr gesprochen hatte... Er war Zeitlebens im Glauben, sie nie kennengelernt zu haben. Alles begann zur Weihnachtszeit. *** Bei all dem Trubel konnte Rosemarie ihren Sohn nicht vergessen. Sie holte Snow aus der Tierpension. Der Hund freute sich und pinkelte dort vor lauter Aufregung auf den Boden. „Ja meine Süße, Mutti ist ja…
Leseprobe: Anthony Noll und der goldene Zeigefinger (Buch 1): wenn kleine Roboter träumen - Francis Linz
--- LESEPROBE --- Anthony Noll und der goldene Zeigefinger (Buch 1 & 2): wenn kleine Roboter träumen & wenn kleine Roboter singen Francis Linz zurück zum Buch und der Rezension Klick zum Kauf des eBooks Klick zum Kauf des Taschénbuchs Impressum Der Autor über das Buch: Es ist selbst mir ein großes Rätsel, wieso sich Anthony ausgerechnet mich ausgesucht hat, um seine Geschichte in der Welt zu verbreiten. Denn es verhält sich keineswegs so, wie der der Leser vermuten möchte, dass hier ein Schriftsteller mit einer überbordenden Fantasie am Werk ist, so wie sie der Psychologe Anthony bescheinigt hat, im…
Leseprobe: Sophia - Dem Abgrund so nah - Valerie le Fiery
--- LESEPROBE --- Sophia dem Abgrund so nah Valerie le Fiery Über das Buch Sophia hat alles, was man sich mit Mitte dreißig wünschen kann – einen gut aussehenden Mann, einen tollen Job, ein eigenes Häuschen und eine Tochter, die allerdings gerade mitten in der Pubertät steckt. Eigentlich könnte sie glücklich und zufrieden sein, wenn … … es nicht immer wieder Streit mit dem Angetrauten gäbe. … sie auch ab und zu einmal Zeit hätte … für sich und die Familie. … das Leben nicht eines Tages ohne Vorwarnung eine falsche Karte ausspielen würde. Wird Sophia lernen, sich ihren Problemen…
Seite 1 von 2

Donnerstag, 22. September 2016

Interview mit dem Autorenduo Valerie le Fiery und Frank Böhm und mit Patrick R. Ullrich - Autor - auf meiner Website

Interview mit dem Autorenduo Valerie le Fiery und Frank Böhm
Liebe Valerie und lieber Frank, ihr sitzt heute bei mir auf dem virtuellen Sofa, weil ich euch gern interviewen möchte. Die Idee dazu entstand ja auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse, wo wir ein paar sehr schöne Stunden miteinander verbrachten. Gern möchte ich mit Dir anfangen Frank. Seit wann schreibst Du, warum und in welchem Genre? Also, ich schreibe schon eine ganze Weile. Begonnen habe ich mit einem Roman, der jahrelang in einer Schublade verschwunden war und erst im letzten Jahr erschienen ist. Zwischendurch habe ich mich der Lyrik gewidmet. Mein erster Gedichtband ist 2006 erschienen, danach war erst einmal ein…


Interview - Heidelinde Penndorf im Gespräch mit Patrick R. Ullrich - Autor
Mein heutiger Interviewpartner ist der Oppenheimer Autor Patrick R. Ullrich. R steht übrigens für Rolf. Und damit komme ich auch gleich zu meiner ersten Frage: Siezen wir uns während des Interviews oder bleiben wir bei dem inzwischen vertrauten »Du«? Ja, sicher doch. Kennengelernt haben wir uns auf facebook indirekt über einen anderen Autor. Weißt du noch? Und da ich damals dein E-Book trotz Gutschein nicht hochgeladen bekam, hast du mir kurzerhand die PDF-Datei geschickt. So kam ich im Endeffekt zu deinem Buch »Misssion Herodes«. Dann ging alles sehr schnell. Meine Rezension zu »Mission Herodes«, einschließlich des Trailers zum Buch fanden…

365 Tage Bücher schenken, was sonst 💞💞

Büchervideo - Heidelinde Penndorf   - Bitte Buchcover anklicken und anschauen


Büchervideo - Heidelinde Penndorf
Meine Liebe gehört der Literatur und vor ein paar Jahren fing ich an, die ersten Buchkritiken zu schreiben – eigentlich nur für mich selbst. Ich hatte dann die Idee, meine Rezensionen vielen Lesern zugänglich zu machen. Im Video finden Sie Bücher, die ich rezensiert habe. Viel Freude am Video und wenn Sie dann Lust bekommen haben, zu lesen, dann schauen Sie sich auf meiner Seite um.

Medien

Autorenporträts auf meiner Website

Autorenporträts

Jens Draeger
Der Autor über sich selbst: Ich wurde 1966 in Berlin Pankow geboren. Ich arbeitete bereits als Schneider, Krankenpfleger, Telebusfahrer, LKW-Fahrer, Merchandiser für einige bekannte deutsche Bands, Siebdrucker und habe jetzt einen Bürojob als Archivar in einer Textildruckerei. Wie man sieht, ein bunter Hund. Meine erste Kurzgeschichte »Wie ich von einem Löwen angefallen wurde« schrieb ich bereits mit neun Jahren. Leider ist diese Geschichte in den Wirren des Jahres 1989 abhanden gekommen, da die StaSi meine Wohnung sehr gründlich gesäubert hat. Knapp dreißig Jahre später widmete ich mich wieder der Schriftstellerei in Form von Kurzgeschichten und schrieb meine eigene Lebensgeschichte in…
Dirk von Grolman
Dirk von Grolman über sich: Ich bin 1946 geboren, bin verheiratet, habe zwei Söhne. eine Tochter und drei Enkel. Zum Schreiben kam ich durch den Doyen-Verlag. Der Verlag kontaktierte mich 2006, war interessiert an meinem Familienarchiv und da speziell an unveröffentlichten Manuskripten. Eine feine runde Sache und so enschloß ich mich, »Das Tagebuch der Mathilde von Grolman - ein Leben als junge Frau in Potsdam in der Zeit von 1832 – 1847« zu veröffentlichen. 2012 folgte dann das Buch mit dem Titel »Aus dem Leben ihres Vaters Fritz Max Hessemer» erschienen im Vindobona-Verlag. Im gleichen Jahr folgte dann die Chronik…
Francis Linz
Francis Linz über sich: Ich weiß, es gibt Leser, die auf solche Informationen Wert legen. Aber außer der üblichen Worte, ist hier nichts zu sagen. Ich bin unwichtig. Wichtig ist nur die Geschichte von Anthony.
Tam Lang
Tam Lang wurde 1973 in Genthin, als zweiter Sohn einer Pfarrersfamilie, geboren, studierte Psychologie, ist Krankenpfleger und arbeitet als Korrektor/Lektor freiberuflich. Neben Gegenwartsliteratur widmet er sich vor allem dem Mystery-Genre und makabren oder nachdenklichen Kurzgeschichten.
Dagmar Tollwerth
Dagmar Tollwerth, 1976 in Erwitte geboren, wuchs als Tochter einer portugiesischen Mutter und eines deutschen Vaters in Deutschland auf. Sie ist Bilanzbuchhalterin und lebt mit ihrer kleinen Familie im westfälischen Anröchte.
Sidney Rose
›Sidney Rose‹, Jahrgang 1971, im Osten des geteilten Berlins aufgewachsen, hat sich mit seiner Familie in ein ländliches Refugium zurückgezogen, wo er die knappe freie Zeit u.a. mit Handwerken und auch mit Schreiben verbringt.
James Henry Burson
James Henry Burson sagt von sich: »Ich bin kein Schriftsteller, im klassischen Sinn, nur ein Autor, der beschreibt, was er gelebt hat.«