Sonntag, 26. Februar 2017

💕💞💖 Sonntagsmusik:Vangelis - Hymne - The Synthesizer

Einfach wundervoll. Die Melodie ist so kraftvoll positiv, wirkt wie ein helles warmes Licht in der Seele.

›Vangelis‹ steht für mich für Neuanfang, Hoffnung und Zuversicht.

Genießen Sie diese Musik









💕💞💖 Sonntagsvergnügen: Orphée ed Eurydice - Christoph Willibald Gluck


Orphée ed Eurydice, eine Oper in drei Akten, komponiert von Christoph Willibald Gluck, erzählt die Geschichte des thrakischen Sängers Orpheus. 

Die Uraufführung fand am 5. Oktober 1762 in Wien und am 2. August 1774 in Paris statt. 

Christoph Willibald Gluck, geb. am 2.Juli 1714 in Erasbach,verstorben am 15. November 1787 in Wien, war einer der bedeutendsten Opernkomponisten der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. 

Für die französische Fassung 1774 schrieb Gluck seine wohl berühmtesten Ballettmusiken wie den Reigen seliger Geister und den Furientanz. Beide sind sehr ausdrucksstark, voller Eleganz und Anmut, der innere Zusammenhang zur Handlung ist perfekt gelöst. 

Er hat damit ein geniales Meisterwerk geschaffen. Sehen und hören Sie selbst, lehnen Sie sich zurück und geben Sie sich diesem besonderem Zauber hin.

Ist so seelenzart berührend und gibt mir immer Hoffnung, Kraft und Zuversicht.

Medien




💕💞💖 Sonntagsmusik:Verdi.Nabucco.Va Pensiero.MET.2002



Nabucco, eine Oper von Giuseppe Verdi, 1841 komponiert und uraufgeführt am 9. März 1842 im Teatro alla Scala in Mailand, zeigt das Streben und den Kampf des jüdischen Volkes nach Freiheit aus der babylonischen Gefangenschaft.. Auch die Selbstüberhebung des Titelhelden ist tragend. E will sich selbst zu Gott erheben und verfällt daraufhin dem Wahnsinn. Erst durch seine Bekehrung zum Gott der Hebräer wird er geheilt. Das Libretto stammt von Temistocle Solera (1815 - 1878). Nabucco, der erste ganz große Erfolg Verdis!

Der Gefangenenchor oder Freiheitschor Va, pensiero, sull'ali dorate (Flieg, Gedanke, getragen von Sehnsucht), ist ein Chorwerk aus dem dritten Akt der Oper. Der Chor der Hebräer singt voller Sehnsucht vom Heimatland und ruft Gott um Hilfe an. Dieser Chor gilt als berühmtester aller Verdi - Chöre.

Ich hör den Gefangenenchor/Freiheitschor sehr gern in Situationen, in denen ich gefrustet bin, mein Kampfgeist am Boden liegt - eindringliche und gefühlvolle Musik und auch genau so eindringlich gesungen! Gänsehaut pur, weil man die Sehnsucht nach Freiheit nachempfinden kann. Die tragende Hoffnung des Werkes ist einmalig. Daraus schöpfe ich in den unterschiedlichsten Lebenslagen immer neue Kraft und Mut.

Heidelinde Penndorf


Medien


Donnerstag, 23. Februar 2017

Neu*Neu* Neu* 💕💞💖 Küchen-Lyrik II: Gedanken auf dem Weg - Anke Kopietz



Gedanken auf dem Weg …

Irgendwie hat man das Gefühl ein Stück Lebensweg mit der Autorin gemeinsam gegangen zu sein, wenn man am Ende der letzten Seite angelangt ist. Anke Kopietz teilt mit uns ihre Liebe zur Natur, spaziert mit ihrer Leserschaft durch die vier Jahreszeiten, erlebt mit ihr die Feiertage, ja sogar den Valentinstag, die Karnevalszeit und den Schulanfang.

Einfühlsam führt die Autorin uns durch ihre Lebensabschnitte, mit allen Hochs und Tiefs.

So lernen wir auch ihre große Liebe kennen und sind im Herzen an ihrer Seite, als diese große Liebe nach vielen Jahren von ihr gehen muss. Trauer, Schmerz und Sehnsucht sind da in ihren Gedichten zeichnend.

Wir erleben eine starke Anke Kopietz, die sich mit ihrem Band »Küchenlyrik II« so einiges wegschreibt, was ihr auf der Seele lastet und die ihrer Leserschaft ihre Lebenserfahrungen nahe bringt und ihnen damit sagt: »Es gibt immer einen Weg aus den Tiefs des Lebens und es ist lohnend, es glücklich zu leben.«

Übrigens schreibt die Autorin auch richtig gute Kinderbücher.

Ich empfehle das Buch sehr gern allen Lesern, die auf Lebensweisheiten der älteren Generation zurückgreifen möchten und sich damit die Zuversicht ins Haus holen.





Mittwoch, 8. Februar 2017

Meine empfohlenen Leseproben 💕💞💗



Einfach auf Weiterlesen oder Buchcover klicken




Leseprobe: Gesichter aus Stein: The Deep Web - T.A.M. Lang

Leseprobe: Gesichter aus Stein: The Deep Web - T.A.M. Lang
Kapitel: Nähe/1 Seite 131/132 Auf der kleinen, kaum befahrenen Straße ›Zur Kanzel‹ parkt ein dunkelblauer Golf 3 im Schatten einer gewaltigen Ulme, deren Blätterdach selbst die Straßenbeleuchtung abschirmt. Nichts Ungewöhnliches hier. Für viele Jugendliche ist der VW Golf ein beliebtes Erstfahrzeug. Gerade hier, nahe der Kaserne. Aus dem Wagen ist kein Laut zu hören und der Fahrer sitzt nun schon seit Stunden reglos und beobachtet das schmucke Einfamilienhaus. Darin wohnt Franziska Voigt samt Tochter Jessika. Es ist der Ford, der ihn stört. Ein dunkelroter Ford Orion. Der Besitzer des Wagens, Wolf Schmitt, Ex-Mann der Mieterin, hält sich schon seit dem…
Leseprobe: Schwarze Rosen für Oliver - Valerie le Fiery & Frank Böhm
Herzklopfen „Du?“, entfährt es Pascal erstaunt. „Wie kommst du denn hierher?“ Dass er Oliver gerade eben geduzt hat, fällt ihm nicht einmal auf, der Angesprochene jedoch kann sich ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen. „Ja ich, in voller Lebensgröße. Ähmmm … ich denke … ich bin mit dem Wagen hergekommen. Sag mal, arbeitest du hier? Ist ein hübscher Laden. Gefällt mir sehr gut.“ „Wie hast du mich gefunden oder ist es nur ein Zufall? Und nein, ich arbeite hier nicht einfach, es ist mein Geschäft. Ich bin der, der draußen dransteht.“ „Kommst du aus Frankreich? Ich meine nur so – wegen…
Leseprobe: Gesichter des Verrats - Marion Krafzik
Kapitel Einundvierzig Nur für einen Moment hebe ich die Lider, und sofort dringt grelles Licht in meine Pupillen. Ich bin tot. Ganz sicher. Das ist das Licht, von dem alle reden. Blutverschmierte Handschuhe fuchteln vor mir herum. Mein Gott, sie haben mich aufgeschnitten und lassen mich verbluten wie ein abgestochenes Schwein. Es tut so weh. Ich stoße einen schrillen Schrei aus, der mein Trommelfell zu zerbersten droht. Beruhigende Worte folgen, eine kühle Hand, die auf meiner Stirn ruht, ein Gesicht, das ich nur verzerrt wahrnehme, und dann der Todesstoß, ich halte die Luft an. »Pressen, Sie müssen pressen«, spricht die…
Leseprobe: Prequel »Die Vier Reiche - Mission Herodes« Patrick R. Ullrich
Prolog Aus der Bibel der Menschen, Matthäusevangelium: Als aber der Sohn Gottes zu Bethlehem geboren ward, in den Tagen des Herodes, des Königs, siehe, da kamen Magier vom Morgenlande nach Jerusalem, welche sprachen: »Wo ist der König der Juden geboren? Denn wir haben seinen Stern im Morgenlande gesehen und sind gekommen, ihm zu huldigen.« Da berief Herodes die Magier mit Hinterlist und ersuchte von ihnen die Zeit der Erscheinung des Sternes. Und er sandte sie nach Bethlehem und sprach: »Ziehet hin und forschet genau nach dem Kindlein; wenn ihr es aber gefunden habt, so berichtet mir, damit auch ich komme…
Leseprobe: Als Du fortgingst - Tam Lang
Leseprobe I Tag Null Die Sonne ist warm, und du reckst dich ihr entgegen. Die Luft ist frisch. Vielleicht ein wenig zu frisch an diesem Samstag Mitte März. Es riecht noch nach Schnee. Zwar nur ein klein wenig, aber doch stark genug, um ihn zwischen all den Gerüchen – einem Gemisch aus Autoabgasen, Küchendunst, der salzigen Seeluft und dem Stinken der verwesenden Muscheln und Krabben am Strand – hindurch zu schmecken. Der Wind transportiert das Dröhnen der Schiffsmotoren und mit ihm einen Schwall stickigen, verbrannten Schweröls bis zu dir herauf. Dort unten legt man gerade ab. Du greifst in deine…
Leseprobe: Sohn der Nitribitt: Und alle schweigen - James Henry Burson
Klick zum Kauf des Taschenbuchs Klick zum Kauf des eBooks ›Sohn der Nitribitt‹ ist der Beginn von ›Ich sags nur dir...‹ Ohne Rosemarie gäbe es nichts zu erzählen. Sie brachte ihn auf die Welt und starb unter mysteriösen Umständen. Der Junge realisierte nie, dass er einmal mit ihr gesprochen hatte... Er war Zeitlebens im Glauben, sie nie kennengelernt zu haben. Alles begann zur Weihnachtszeit. *** Bei all dem Trubel konnte Rosemarie ihren Sohn nicht vergessen. Sie holte Snow aus der Tierpension. Der Hund freute sich und pinkelte dort vor lauter Aufregung auf den Boden. „Ja meine Süße, Mutti ist ja…
Leseprobe: Anthony Noll und der goldene Zeigefinger (Buch 1): wenn kleine Roboter träumen - Francis Linz
--- LESEPROBE --- Anthony Noll und der goldene Zeigefinger (Buch 1 & 2): wenn kleine Roboter träumen & wenn kleine Roboter singen Francis Linz zurück zum Buch und der Rezension Klick zum Kauf des eBooks Klick zum Kauf des Taschénbuchs Impressum Der Autor über das Buch: Es ist selbst mir ein großes Rätsel, wieso sich Anthony ausgerechnet mich ausgesucht hat, um seine Geschichte in der Welt zu verbreiten. Denn es verhält sich keineswegs so, wie der der Leser vermuten möchte, dass hier ein Schriftsteller mit einer überbordenden Fantasie am Werk ist, so wie sie der Psychologe Anthony bescheinigt hat, im…
Seite 1 von 2

Meine Leseempfehlungen 💕💞💗


Meine Leseempfehlungen

Buchcover anklicken und loslegen   
T.A.M. Lang
Paula Dreyser 
Christina Unger 
  
Liane Scholl
Stefan Wollschläger
  
Peter Bunt
  
Clemens LaarJens Draeger Werner Koch 
Leila Christiane Jäger
 Anette Koestner 
    
Susann KlossekDirk von Grolman Lina George

 
 
Brigitte Teufl-HeimhilcherMarion Krafzik Ilse Campbell 

  
Gabriella Hilbinger Panja Bartsch Erika Dreier
 
Lucy Maud Montgomery, 
Nadine Erler (Übersetzer)
 Ulrike Blatter Stefanie Friedl
  
Patrick R.Ullrich
 
Francis Linz
 
Martina Schmid Alisha April

 
 Mona Frick
    
Benni Bødker u. Karen Vad Bruun  Valerie le Fiery Valerie le Fiery & Frank BöhmValerie le Fiery & Co-Autoren
Lutz SehmischSidney Rose
James Henry Burson
Hildegard Paulussen
Renard Fourrure
Ulf Deutscher
Dagmar TollwerthMicha ElaClaudia Carrido Luque 
Anja HeitlingerHarald Kittner Anne Card
 Annell Ritter
    
Holger Hagenah
Margit Marion Mädel,
Marina BC., Hans Dieter Wege

Peter Georgas Frey


Gelesen 31597 mal


Medien